Hape Kerkeling – Ich bin dann mal weg

Als Pilger den Jakobsweg zu wandern. Ausgerüstet mit seinem roten Rucksack, 11 kg schwer, kanadischen Boots und einem Reiseführer macht er sich am 09. Juni 2001 in Saint-Jean-Pied-de-Port auf den Weg, um am 20. Juli

2001 in Santiago de Compostela anzukommen.

Früh stößt er an seine körperlichen Grenzen. Die Füße schmerzen und das eine oder andere überflüssige Kilo, das sich bei dem bekennenden Couch Potato angesammelt hat, wird zur Last. Aber Hape geht seinen Weg, Schritt für Schritt und Tag für Tag, nur unterbrochen von kurzen Auszeiten, wenn der geschundene Körper sein Recht einforderte. Auf dem Jakobsweg lässt er seinem Blick und seinen Gedanken freien Lauf. Er lernt viele interessante, manchmal auch skurrile Menschen kennen. An all dem lässt er den Leser teilhaben, so dass man neben Impressionen des Pilgerweges auch den ungeschminkten Kerkeling kennen lernt. Für mich ist er während des Lesens vom Comedian zu einem recht normalen Menschen geworden, der in seinem Buch, das in Tagebuchform geschrieben wurde, über kleine, alltägliche Dinge sinniert und auch tiefgreifende Überlegungen anstellt. So ist er am Ende seines Pilgerweges nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich verändert und gereift. Entsprechend ist er der Beantwortung der auf der ersten Etappe von ihm aufgeworfenen Frage „Wer bin ich?“ sehr viel näher gekommen.

Das Buch ist in einer einfachen, leicht verständlichen Sprache gehalten, die sich flüssig liest und dabei Spaß macht. Menschlichen Schwächen, auch den eigenen, begegnet Kerkeling mit einem Augenzwinkern und dem ihm eigenen Humor. Die Selbstironie ist nie übertrieben, sondern glaubhaft. Beeindruckt hat mich der nachdenklich Hape Kerkeling, der sich im wahrsten Sinne des Wortes Gedanken über Gott und die Welt macht und dabei kein Blatt vor den Mund nimmt.

Mein Fazit: „Ich bin dann mal weg“ ist ein Reisebericht, ein Tagebuch und ein Promibuch, aber jeder dieser Kategorien möchte ich gern „aber der anderen Art“ hinzufügen. Für mich waren es 320 Seiten sehr angenehmen Lesestoffes mit überraschendem Tiefgang und nett zu lesenden Banalitäten. Vom Jakobsweg selbst hätte ich mir ein paar mehr Eindrücke gewünscht. Den Lesespaß an sich hat das aber nicht gemindert.

Gebundene Ausgabe 344 Seiten
Verlag: Malik
ISBN-13:978-3890293127

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2007, Biografie/Erfahrungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s