Nikolai Gogol – Die toten Seelen

Abruch nach 100 Seiten 😦

Kurzbeschreibung www.amazon.de

Die Reise des Kollegienrats Tschitschikow führt durch die Provinz des zaristischen Russland, wo er zu einem Spottpreis ‚tote Seelen‘, d.h. verstorbene Leibeigene, einkauft, um diese später zum Marktwert zu verpfänden und so zu Reichtum zu gelangen. So ausgefallen wie dieses Vorhaben ist, so ungewöhnlich gestaltet sich auch Tschitschikows Reise von Gut zu Gut: Es entsteht eine grotesk-komische Sammlung geistig deformierter Grundbesitzer, der wahren ‚toten Seelen‘. Ein zeitloses, irrwitziges Bild der ‚condition humaine‘.

Die toten Seelen“ war ein re-read für mich. Vor Jahren hat mich dieser Klassiker noch begeistert. Dieses mal leider nicht. Vielleicht war der Abstand für eine Wiederholung zu kurz.

Taschenbuch: 365 Seiten
Verlag: Diogenes; Auflage: 11., Aufl. (Januar 2002)
ISBN-10: 3257203845
ISBN-13: 978-3257203844
Gelesen: Juni 2007 – Abbruch nach 100 Seiten

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2007, Klassiker/Weltliteratur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s