Yi Munyol – Der entstellte Held

      🙂    🙂    🙂    🙂

Yi Munyol erzählt in seinem Buch die Geschichte des zu Beginn des Romanes 12jährigen Han Pyongtae. Sein Vater wurde wegen eines Vergehens aus einem Seouler Ministerium in die Provinz strafversetzt. In Han’s neuer Schule ist alles anders als er es von Seoul her kennt. Der Klassensprecher, Om Sokdae, regiert die gesamte Klasse auf diktatorische Weise. Er tyrannisiert die Schüler, lässt sich von ihnen hofieren und bedienen und bedient sich selbst am Eigentum seiner Mitschüler. Kann er seinen Willen nicht durchsetzen, wird sowohl von ihm als auch von seinen Mitläufern Gewalt angewendet.

Han begehrt gegen dieses Unrechtregime auf und unterliegt. Völlig isoliert und ohne Freunde verbringt er sowohl seine Schulzeit als auch seine Freizeit. Doch für alle unerwartet ändert sich die Situation. Ein neuer Lehrer leitet eine „Demokratisierung“ ein.

Munyol zeichnet auf beeindruckende Weise, wie menschliche Charaktere auf veränderte Situationen reagieren. Er beschreibt, wie ehemalige Unterstützer des alten Regimes sich sofort positionieren und ihren Platz in der neuen Gesellschaft finden. Aber auch wie Gegner der des alten Systems nur zögerlich und unentschlossen den neuen Weg beschreiten, wurde eindrucksvoll herausgearbeitet. Verhaltensweisen, wie sie auch zu Zeiten politischer Umbrüche zu beobachten sind, werden hier klar aufgezeigt.

Der entstellte Held“ hat sich für mich leicht und flüssig gelesen. Das Thema war für mich persönlich von besonderem Interesse, da ich die politische Wende in der ehemaligen DDR bewusst miterlebt habe und dabei auch auf die von Munyol so hervorragend beschriebenen Charaktere gestoßen bin. Auf dem Klappentext meiner Ausgabe steht: „In ‚Der entstellte Held’ zeichnet er (Munyol) ein Psychogramm der Macht und spricht damit ein Thema von universeller Gültigkeit an.“ Dem kann ich nur zustimmen. Ich muss sagen, mich hat das Buch sehr beeindruckt, es hat mich nachdenklich gestimmt und meine Gedanken wandern immer wieder zu den Protagonisten des Romans zurück, denn zu alltäglich sind ihre Wesenszüge, als dass man sie nach dem Lesen des Buches einfach vergessen könnte.

Gebundene Ausgabe 128 Seiten
Verlag:
Pendragon (1999)
ISBN-10:
3929096730
ISBN-13:
978-3929096736
Gelesen:
August 2007

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2007, Belletristik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s