Buch der Woche (10. KW)

Der mdr figaro stellt heute „Hellersdorfer Perle“ von Katja Oskamp als Buch der Woche vor. Ich werde es wohl vorerst nicht lesen.  Aber eine liebe Leseratte hat es gerade in der Hand, Wenn sie sich ihre Meinung gebildet hat, werde ich den entsprechenden Link setzen.

Amazon schreibt dazu:

Kurzbeschreibung

Von der Tagseite des Lebens in die Nacht: Katja Oskamps neuer Roman.
Was wäre, wenn man allem Vertrauten den Rücken zukehrte, einfach so? Wenn man sich auf das Unerhörte einließe, auf die Lust?

Die Frau, Mitte dreißig, führt ein standesgemäßes Berliner Leben: Der Freund ist Theaterkritiker, die kleine Tochter wird geliebt, alles ist geregelt und gut. Bis die Frau aus einem spontanen Fluchtimpuls heraus ihre Sachen packt und in eine Straßenbahn steigt. An der Endhaltestelle, am äußersten Rand der Stadt, betritt sie eine zwielichtige Kneipe, die Hellersdorfer Perle. Am Tresen sitzt ein Mann mit Stock, der vom ersten Augenblick an eine unerklärliche Anziehung auf die Frau ausübt. Sie wechseln einige Worte, messen ihre Kräfte, und er verlangt von ihr, sie solle am nächsten Abend wiederkommen, im Rock. Die Frau wird neugierig – und zu ihrer eigenen Überraschung tut sie, was der Mann verlangt.

In klarer, suggestiver, soghafter Sprache erzählt Katja Oskamp die Geschichte einer Frau, die in den Bann eines Fremden gerät und ein Spiel beginnt, in dem sie sich selbst begegnet.

Über den Autor

Katja Oskamp, geboren 1970 in Leipzig, aufgewachsen in Berlin, studierte Theaterwissenschaften und Germanistik, war Dramaturgin am Volkstheater in Rostock. Sie lebt heute mit ihrer Tochter in Berlin.

Im Literaturblog ist bereits die Rezension zu „Hellersdorfer Perle“ von Christine zu lesen.

Und nun reiche ich noch den Link zum Literatur Talk mit Katja Oskamp nach.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Empfehlungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Buch der Woche (10. KW)

  1. Christine schreibt:

    Die „liebe Leseratte“ 🙂 kann nach anfänglichen Vorbehalten einen guten Zwischeneindruck feststellen, v.a. die Erzählweise in Form von wechselnden Zeitblenden zwischen Gegenwart und Vergangenheit hat es mir angetan!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s