Nicole Vosseler – Sterne über Sansibar

Sterne über Sansibar
Nicole Vosseler
540 Seiten Verlag: Bastei Lübbe GmbH & Co.KG
ISBN-13: 978-3785723814

Sansibar, Mitte des 19. Jahrhunderts. Sayyida Salima bint Said, Sultanstochter aus Sansibar, hat eine recht unbeschwerte Kindheit, die zwar vom Islam geprägt wurde, aber bei weitem nicht den strengen Regeln unterlag wie das Leben ihrer Verwandten im Oman. Allerdings sind unterschwellig Neid, Missgunst und Eifersucht zwischen den Ehefrauen und deren Kindern deutlich zu spüren. Schon in der Kindheit hat Salima einen starken Willen. Regeln sind für sie nur akzeptabel, wenn sie deren Sinn auch versteht. Sie lernt zwar lesen, das Schreiben ist ihr als Mädchen jedoch untersagt, deshalb lernt sie es heimlich. Als ihr Vater, der Sultan, stirbt, brechen offen Machtkämpfe aus. Majid, der neue Sultan, hat nicht zuletzt wegen seiner angeschlagenen Gesundheit viele Gegner. Es werden Intrigen gesponnen und kommt zur offenen Revolte, in die sich auch Salima, die inzwischen eine junge Frau ist, verstrickt. Der misslungene Umsturzversuch hat für Salima zwar keine Strafe zur Folge, aber sie wird jetzt als Verräterin angesehen. So flieht sie aus dem Palast auf die von ihrer Mutter geerbten Plantagen. Als sie nach einiger Zeit wieder in die Stadt zurückkehrt, lernt sie den deutschen Kaufmann Heinrich Ruete kennen und lieben. Um diese verbotene Liebe mit einem Ungläubigen leben zu können, flieht sie von der Insel. Sie konvertiert zum Christentum, trägt von nun an den Namen Emily und geht nach der Geburt ihres ersten Sohnes gemeinsam mit ihrem Ehemann und der Hoffnung auf ein glückliches Leben nach Hamburg.

Die Geschichte der Emily Ruete, Prinzessin von Sansibar, ist eine wahre Geschichte. In ihrem Leben gibt es so viele Zufälle und schicksalhafte Wendungen, dass ich bei einem fiktiven Roman dem Autor wohl eine blühende Fantasie bescheinigt und das Buch als unglaubhaft abgestempelt hätte. Aber die besten Geschichten werden noch immer vom Leben geschrieben. Nicole Vosseler griff für die Recherche die von Emily Ruete selbst verfassten Aufzeichnungen als Fäden auf, die sie dann zu dieser äußerst gelungenen Romanbiografie verwob. Die Autorin nähert sich ihrer Protagonistin sehr liebe- und rücksichtsvoll, stellt sie nie bloß und versucht immer, die Hintergründe ihrer Handlungen schlüssig zu erläutern, versäumt es aber nicht ihren Charakter in seiner ganzen Kompliziertheit darzustellen. Aber auch die Nebenfiguren leben, haben gute und schlechte Eigenschaften und verleihen damit dem Roman die volle Authenzität. Sie arbeitet unauffällig anhand der Erlebnisse von Emily Unterschiede zwischen der christlichen und moslemischen Kultur heraus und erklärt sie ohne dabei zu dozieren und öffnet dem Leser damit ein Fenster in eine fremde Welt voller Exotik. Wie schon in ihren anderen Büchern konnte ich auch bei diesem Buch die Augen schließen und mich in die Welt der Protagonistin versetzen. So begleitete ich Salima durch das exotische Sansibar, konnte den Geruch von Gewürznelken und Meer spüren, fröstelte mit ihr in Hamburg und hörte das Klappern der Pferdekutschen. Besonders gut gelang es der Autorin die innere Unruhe Emilys, ihr Getriebensein und ihre Heimatlosigkeit darzustellen. Wenn für mich auch als im Hier und Jetzt fest verwurzelter Mensch nicht jede Handlung der Protagonistin nachvollziehbar war, war es mir doch möglich, diese zu respektieren.

Bisher habe ich alle historischen Romane (mit Ausnahme der Jugendbücher) von Nicole Vosseler gelesen, aber mit keinem habe ich mich im Nachhinein so intensiv auseinandergesetzt. Bewundernswert finde ich es immer wieder, wie detailliert sie dem Leser Eindrücke und Empfindungen beschreibt, ohne sich dabei zu verzetteln und ins Langatmige abzudriften. Mit diesem Buch beweist die Autorin, dass auch ein schwieriges Thema so umsetzbar ist, dass es für den Leser einfach zu lesen und leicht verständlich ist, daneben aber auf äußerst informative und unterhaltsame Weise Wissen vermittelt.

Mein Fazit: Gut geschriebene Romanbiografien gehören zu meinem Lieblingsgenre, die der Emily Ruete gehört für mich zu den Besten. Ich mochte bisher alle Bücher von Nicole Vosseler, aber mit diesem hat sie die Latte, an der sich die zukünftigen Romane der Autorin messen lassen müssen, sehr hoch gelegt.

Über den Autor

Nicole Vosseler stammt aus Villingen-Schwenningen. Sie studierte Vergleichende Literaturwissenschaft und Psychologie in Tübingen und Konstanz. Sie lebt und arbeitet in Konstanz.

Mehr über Nicole Vosseler und ihre Bücher ist auf ihrer Homepage zu finden. Dort gibt es auch noch jede Menge Zusatzmaterial zu ihren Büchern.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2010, History abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s