Monatsarchiv: Mai 2011

Sara Gruen – Das Affenhaus

Isabel Duncan ist Wissenschaftlerin. In einem Institut für Menschenaffen arbeitet sie mit Bonobos, die mittels ASL, einer Gebärdensprache, mit den Menschen kommunizieren können. Über diese Sensation will der Journalist John Thigpen berichten und war deshalb für ein Interview mit Isabel … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2011, Belletristik | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Buch der Woche (21. KW 2011)

In dieser Woche empfiehlt der mdr figaro „Das lässt sich ändern“ von Birgit Vanderbeke. Amazon schreibt dazu: Kurzbeschreibung Natürlich war Adam Czupek nicht der Richtige für sie. Ein Mann, der mit den Händen arbeitete, einer, der Sprache für unwichtig hielt. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Empfehlungen | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Alex Capus – Léon und Louise

„Nur weit weg von Dir bin ich ganz bei mir, nur fern von Dir kann ich es wagen, mich Dir zu öffnen ohne mich zu verlieren.“  Die Familie nimmt in der Kathedrale Notre Dame de Paris Abschied von Léon, als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2011, Belletristik | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Bernhard Kegel – Der Rote

Der anerkannte deutsche Professor Hermann Pauli, eine Koryphäe wenn es um Kopffüßer geht, macht Urlaub in Kaikoura (Neuseeland). Eigentlich will er Abstand zu seinem Leben gewinnen, um den Tod seiner Frau zu verarbeiten. Als er auf einer für den Ort … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2011, Krimi/Thriller | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Buch der Woche (19. KW 2011)

In dieser Woche empfiehlt der mdr figaro „Mariana“ von Carlos Ruiz Zafón. Amazon schreibt dazu: Kurzbeschreibung „Wir alle haben im Dachgeschoss der Seele ein Geheimnis unter Verschluss. Das hier ist das meine.“ So beginnt Óscar Drai seine Erzählung. Der junge … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Empfehlungen | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Marie-Sabine Roger – Das Labyrinth der Wörter

Der grobschlächtige Germain Chazes, Mitte 40, wird von (fast) allen für einen Dummkopf gehalten und sehr klug ist er wohl wirklich nicht, dafür ist er aber ein guter, einfacher und ehrlicher Kerl. Seine Zeit verbringt er mit Gelegenheitsjobs, mit dem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2011, Belletristik | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Renate Welsh – Dieda oder Das fremde Kind

Österreich im 2. Weltkrieg. Sie war noch ein kleines Mädchen als die Mutter starb. Der Vater heiratete wieder und zu der Frau sollte sie Mutti sagen. Das umging sie ständig. Die Erinnerungen an ihre Mutti waren zu tief und sie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Belletristik, Biografie/Erfahrungen | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen