Klaus-Peter Wolf – Ostfriesengrab

Ostfriesengrab
Klaus-Peter Wolf
3. Fall Ann-Kathrin Klaasen
Broschiert: 400 Seiten
Verlag: Fischer (Tb.)
ISBN-13: 978-3596180493

Kurzbeschreibung (Quelle: amazon.de)
Im zauberhaften Park von Schloss Lütetsburg wird eine weibliche Leiche gefunden. Der Mörder hat sie wie eine Elfe in den blühenden Sträuchern drapiert. Welche Botschaft will er Kommissarin Ann Kathrin Klaasen und ihrem Team damit übermitteln? Auch der dritte Kriminalroman mit der beliebten Kommissarin verspricht Spannung pur.

Meine Meinung
Nachdem mir die ersten beiden Teile dieser Krimireihe ausgesprochen gut gefielen, waren meine Erwartungen natürlich sehr hoch. Wieder hatte die Kommissarin Ann Kathrin Klaasen einen spektakulären Serienmörder im beschaulichen Ostfriesland dingfest zu machen. Aber die sich auch sonst nicht sklavisch an den Dienstvorschriften festhaltenden Kommissarin begeht einen Fehler, der Verdächtige entkommt und prompt gibt es eine weitere Leiche, die in das Schema des gesuchten Mörders passt. Im weiteren Verlauf nimmt die Handlung, die auch wieder viel die private Seite der Kommissarin und ihres Lebenspartners Frank Weller berührt, immer abstrusere Formen an. Es folgt eine Suspendierung, aber auch die hält die Superkommissarin nicht vom persönlichen Eingreifen in diesen Fall ab. Auch in diesem Teil spielt der Tod ihres Vaters eine nicht unbedeutende Rolle. Aber das hat mich dann schon gar nicht mehr richtig interessiert, ich wollte eigentlich nur noch wissen, ob ich mit meinen „Ermittlungen“ richtig lag. Stilistisch hat sich im Vergleich zu den Vorgängern nichts geändert. Gewohnt routiniert schreibt Klaus-Peter Wolf seinen leicht zu lesenden Kriminalroman. Nur leider konnte er mich mit diesem, sowohl vom Plot als auch von der Dramaturgie her, nicht erreichen.
In Kürze kommt der 4. Teil der Krimi-Reihe „Ostfriesensünde“ zu mir. Ich hoffe, das mir dieser besser gefällt, sonst ist für mich das Kapitel Ann Kathrin Klaasen im Ostfrieslandkrimi abgeschlossen.

Über den Autor (Quelle: amazon.de)
Laus-Peter Wolf, 1954 in Gelsenkirchen geboren, lebt als freier Schriftsteller und Drehbuchautor in Norddeutschland. Er schrieb u. a. »Die Abschiebung« (1984), »Traumfrau« (1989) und »Samstags, wenn Krieg ist« (1994) und zählt heute zu den erfolgreichsten Autoren deutscher Sprache. Seine Bücher und Filme wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Anne-Frank-Preis, dem Erich-Kästner-Preis und dem Magnolia Award Shanghai. Seine Bücher wurden bisher in 22 Sprachen übersetzt und über 8 Millionen Mal verkauft.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2011, Krimi/Thriller abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s