Rudolf Lill – Die Macht der Päpste

In seinem Buch „Die Macht der Päpste“ widmet sich Rudolf Lill der Geschichte des Papsttums. Er informiert über die einzelnen Päpste ebenso wie über das langsame Wachstum und die Ausdehnung der päpstlichen Macht von der späten Antike bis in die heutige Zeit und widmet seine besondere Aufmerksamkeit den Umbrüchen durch Konzile und Reformen in der Kirchengeschichte. Dabei möchte ich besonders die große Aktualität dieses Sachbuches hervorheben, schließt es doch die Amtszeit von Benedikt XVI. mit ein. Hochinteressant empfand ich die bemerkenswert kritischen Gedanken des Autors bezüglich des von den letzten beiden Päpsten zelebrierten Zentralismus und der doch recht rigiden Personalpolitik der katholischen Kirche. Die daraus die gezogenen Schlussfolgerungen begründet Lill sachlich und überaus kompetent.

Dieses Buch ist sicher nicht geeignet, um eine katholische Grundbildung zu erlangen, über diese sollte man bei der Auseinandersetzung mit dem Inhalt schon verfügen. Um einen komplexen Überblick über die päpstliche Macht im Wandel der Geschichte zu bekommen, ist es sehr zweckdienlich. Ich sehe Rudolf Lills Werk eher als eine Art Kompendium, in dem man bei Bedarf nachschlagen kann. Denn eine Lektüre von Anfang bis Ende fand ich trotz der nur 288 Seiten ein wenig beschwerlich. Das Buch ist klar und logisch gegliedert, ausführliche, als Anmerkungen beigefügte Quellen, zeigen, welchen Aufwand Rudolf Lill bei der Recherche zu diesem fundierten Sachbuch betrieb. Darüber hinaus sind im Anhang die Karrieren der Päpste und Kardinalssekretäre ab 1800 aufgeführt. „Die Macht der Päpste“ besticht nicht nur durch die Fülle der aufbereiteten Informationen, es ist auch augenscheinlich ein sehr ansprechendes Buch.

Ich kann das vom Butzon & Bercker Verlag veröffentlichte Buch, das mir von BloggdeinBuch als Rezensionsexemplar – vielen Dank dafür – zur Verfügung gestellt wurde, guten Gewissens den Lesern weiterempfehlen, die sich von einem anspruchsvollen Sachbuch nicht abschrecken lassen. Ich bewerte „Die Macht der Päpste“ mit 4 von 5 Sternen. Bestellt werden kann es *hier*.

Über den Autor (Quelle: amazon.de)

Rudolf Lill ist Professor emeritus für Neuere und Neueste Geschichte der Universität Karlsruhe, wo er die Forschungsstelle „Widerstand gegen den Nationalsozialismus im deutschen Südwesten“ leitete. Als Gastprofessor lehrte er an mehreren italienischen Universitäten und ist Lehrbeauftragter für italienische Geschichte der Universität Bonn.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2011, Fach- und Sachbuch abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s