Vicki Baum – Menschen im Hotel

Kurzbeschreibung (Quelle: amazon.de)

Vicki Baum wiederentdecken – mit ihren besten Romanen! Vicki Baum schrieb von den 20ern bis in die 50er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts zahllose Bestseller und führte das Leben eines Weltstars. Ihr Verlag würdigt sie nun mit einer wegweisenden Biographie und der Neuausgabe ihrer bekanntesten Romane. Menschen im Hotel, erschienen im Jahr 1929, machte Vicki Baum weltberühmt. Der mit leichter Hand, Poesie und subtilem Witz erzählte Roman führt eine Handvoll Menschen im Grand Hotel zusammen, zeigt sie in ihren Krisen, Träumen und Enttäuschungen und liefert ein atmosphärisch dichtes Bild vom Berlin der 20er-Jahre. Am Broadway dramatisiert, in Hollywood mit Greta Garbo, später noch einmal mit Heinz Rühmann verfilmt, begründete der Roman Vicki Baums Weltruf und ebnete ihr den Weg in die USA.

Meine Meinung

Die Autorin führt den Leser in das renommierteste Hotel Berlins im Jahr 1920. Das Hotel ist ein Treffpunkt der verschiedensten Menschen und kommt einer Art Mikrokosmos gleich. Sehr langsam und ausführlich führt die Autorin ihre Figuren ein, die den grundverschiedenen Kreisen angehören. Da ist zum einen die alternde Primaballerina Grusinskaja, die mit dem Altern ihr Problem hat. Der Buchhalter Kringelein ist todkrank, will aber die letzte Zeit seines Lebens im Stil seines Generaldirektors Preysing verbringen. Diese ist auch Gast des Hotels, für ihn geht es um das Überleben seiner Firma. Dann lernt man noch den depressiven Kriegsversehrten Dr. Otternschlag, den Gauner Baron von Gaigern und Flämmchen, die eine gute Partie machen will, kennen. Alles diese Personen sind sehr speziell gezeichnet und in ihren Charakteren überzeichnet. Keine ist die Hauptperson, alle bestehen neben- und miteinander. Scheinen sie sich in diesem Hotel, in dem die Menschen kommen und gehen, auch nur zufällig zu begegnen, verflicht sich ihr Schicksal miteinander und keiner von ihnen wird es so verlassen, wie er es betreten hat.

In diesem Roman stecken alle Zutaten, die ein guter Unterhaltungsroman nötig hat, Liebe, eine Gaunerei, einen Todesfall, ein schweres Schicksal und vor allem viel Zeitgeist. Alles zusammen wirkt wie mit leichter Feder geschrieben, dramatisch gut durchdacht und mit Ironie verziert. So hat man als eine Momentaufnahme das Leben in einem Grandhotel bildlich vor sich. Das Buch lässt sich leicht lesen, die Einführung der Personen ist vielleicht ein wenig zu lang und geht zu Lasten der Handlung. Es hat mir aber Freude bereitet, diesen mit Witz und ein paar psychologischen Anspielungen versehenen Roman zu lesen.

Über den Autor (Quelle: amazon.de)

Vicki Baum, geboren am 24. Januar 1888 in Wien, gestorben am 29. August 1960 in Hollywood. Zunächst Musikerin, 1926 Redakteurin in Berlin, ab 1931 in den USA; verheiratet mit dem Dirigenten R. Lert. Ihre Romane wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und teilweise verfilmt. 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2012, Belletristik, Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Vicki Baum – Menschen im Hotel

  1. Pingback: Vicki Baum: Menschen im Hotel (1929) | buchpost

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s