Kathrin Aehnlich – Wenn die Wale an Land gehen

Wenn die Wale an Land gehen

Aehnlich, Kathrin

Gebundene Ausgabe: 250 Seiten

Verlag: Antje Kunstmann Verlag

ISBN-13: 978-3888978593

Kurzbeschreibung (Quelle: Antje Kunstmann Verlag)

Roswitha Sonntag reist nach New York. Sie ist gerade geschieden worden, und es war die Frage ihres Mannes, die den Ausschlag für die Reise gegeben hat: „Warum hast du eigentlich Mick nie besucht?“ Mick war im Studium ihr bester Freund und der Mittelpunkt ihrer Clique, die damals in den 80er-Jahren in Leipzig unzertrennlich war und unbesiegbar. Gemeinsam nutzten sie die kulturellen Freiräume, die sich in einem Land öffneten, das langsam in Agonie versank. Sie fotografierten, drehten Filme mit einer russischen Super-8-Kamera, führten eine Rock-Oper auf, und die Musik aus dem Feindesland Amerika lieferte den Soundtrack dazu. Als sie am Ende des Studiums in einen Alltag zurückgeworfen werden, den sie so nie leben wollten, tauchen merkwürdige Leute bei ihnen auf. Zuerst lachen sie darüber und geben den Genossen den Namen „Handwerker“. Aber die Handwerker verstehen ihr Handwerk, und nicht jeder kann ihnen standhalten.

Über die Autorin (Quelle: Antje Kunstmann Verlag)

Kathrin Aehnlich wurde 1957 in Leipzig geboren. Nach dem Studium an der Ingenieursschule für Bauwesen studierte sie 1985-1988 am Literaturinstitut Leipzig. Sie schrieb Hörspiele, Erzählungen und ein Kinderbuch. Nach dem Fall der Mauer arbeitete sie als Journalistin, zunächst für die unabhängige Wochenzeitung „Die andere Zeitung“. Seit 1992 ist sie feste freie Mitarbeiterin in der Feature-Redaktion von mdr Figaro. Sie lebt in Markkleeberg und hat eine Tochter. Zuletzt erschienen der Roman „Alle sterben, auch die Löffelstöre“ und „Rom – New York – Markkleeberg: Vom Unterwegssein“.

Meine Meinung

Kathrin Aehnlich siedelte die Handlung ihrer Romans in der Vergangenheit und der Gegenwart an. Geschickt verschachtelt sie beide Zeitebenen, berichtet parallel von diesen und treibt dadurch die Handlung stetig voran. Sie blickt zurück auf die 1980er Jahre, in denen die jetzt Anfang 50-jährige und frisch geschiedene Roswitha Sonntag an einer Ingenieurschule studiert, lebt, liebt und künstlerisch-kulturelle Nischen sucht, findet und nutzt. Sie erzählt sehr lebhaft von dieser Studentenzeit, die sich so deutlich abgrenzt vom realen Geschehen in der ehemaligen DDR, an der schon erste Spuren des bevorstehenden Untergangs erkennbar sind. Die Autorin beschreibt dies sehr realistisch und wirklichkeitsnah und weckte damit Erinnerungen an meine eigene Studienzeit an einer solchen Fachschule. Aber auch die Gegenwart wird von ihr gekonnt in Szene gesetzt. Wiederum ist es Roswitha, die nach New York aufbricht, um sich auf eigene Faust und ohne Kenntnis der Örtlichkeit auf die Suche zu begeben nach Mick, dem Kopf ihrer ehemaligen Studentenclique, der anders als sie, sich nicht dem sozialistischen Alltag mit seinen ungezählten Reglementierungen beugen wollte, schon immer von den USA träumte und dem Arbeiter- und Bauernstaat den Rücken kehrte. Beide Zeitebenen haben ihr Verbindungsglied in der Musik.

Auch die Impressionen aus New Yorker Stadtteil Harlem sind beeindruckend gut gelungen, irgendwie sind auch dort Parallelen zu ihrer Vergangenheit zu finden. Fein gezeichnet sind die Menschen, denen Roswitha auf ihrer Suche begegnet, Menschen, die auch Mick kennen und denen sie aus seinen Erzählungen heraus keine Unbekannte ist.

Trotz allem Interessanten, was die Autorin Roswitha bei ihren New York Aufenthalt erleben lässt, am beeindruckendsten waren ihre Schilderungen der DDR-Vergangenheit. Diese waren zwar geprägt von Tristesse, Normierungen und Repressalien, doch ich hatte das Gefühl, Kathrin Aehnlich erzählt diese Passagen mit besonderer Leidenschaft, da deren Hintergrund wohl durch eigenes Erleben und Erfahren gebildet wurde.

Wenn die Wale an Land gehen“ ist ein leiser, unaufdringlicher Roman, der durch ein gekonntes Handlungskonstrukt in Zeiten angesiedelt ist, die aus politischer Sicht unterschiedlicher nicht sein könnten, sozial jedoch unvermutete Gleichnisse aufweisen. Dadurch gewinnt das Buch deutlich an Tiefe und Eindringlichkeit.

Diesen nur 250 Seiten umfassenden Roman empfehle ich gern weiter. Mich hat ihn unwahrscheinlich beeindruckt und ich war mit der Protagonistin oft auf einer Wellenlänge. Aber auch die ruhige, unaufgeregte Erzählweise von Kathrin Aehnlich hat mir sehr gefallen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2013, Belletristik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kathrin Aehnlich – Wenn die Wale an Land gehen

  1. buzzaldrinsblog schreibt:

    Liebe Heike,

    der Roman liegt hier schon und wartet darauf, gelesen zu werden. Deine Besprechung macht mich nun noch neugieriger und ich bin bereits ganz gespannt, wie die Lektüre mir gefallen wird. 🙂 Danke für die schöne Vorstellung.

    Liebe Grüße
    Mara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s