Das blaue Sofa

Am Freitag, 02. Mai 2014, strahlt das ZDF eine neue Folge der Literatursendung „Das blaue Sofa“ um 23.00 Uhr aus. Wolfgang Herles stellt zu später Stunde wieder interessante Bücher nach seiner ganz persönlichen Auswahl vor.

 

Yali Sobol
Die Hände des Pianisten
Aus dem Hebräischen von Markus Lemke
Gebundene Ausgabe, 288 Seiten
Verlag Antje Kunstmann, 2014
ISBN: 3888979269
19,95 Euro

Eine bittere Parabel auf die Herrschaft von Geheimdienst und Militär in Israel.
Die Freiheit ist so verletzlich wie die Hände des Pianisten, der Schritt in die Diktatur kürzer als man glauben mag. Schauplatz Israel, irgendwann in naher Zukunft. Nach schweren Bombenangriffen hat ein General die Regierung übernommen. Der Rechtstaat zählt nichts mehr. Aus Angst vor dem äußeren Feind wird die Freiheit im Inneren erledigt. Polizeibehörden entfalten ein sadistisches, korruptes Regime im Namen der Sicherheit.

Sibylle Lewitscharoff
Killmousky
Gebundene Ausgabe, 223 Seiten
Suhrkamp Verlag; 2014
ISBN: 3518423908
19,95 Euro

Die vielfach preisgekrönte Hochliteratin hat einen hochironischen Krimi geschrieben. Er spielt in New York.
Mit dem Mordfall in besseren Kreisen befasst ist ein einfacher schwäbischer Ex-Polizist. Dieser Kontrast liefert die Würze. Dass dieser Ellwanger ab- und dann auch noch mit einer Zeugin ins Bett steigt, bringt den Fall nicht voran. Auch das Englisch des Ermittlers bleibt mäßig. Aber die Spur führt zurück ins Schwäbische. Zum Vorteil für Ellwanger und den Krimi.

David Guterson
Zwischen Menschen
Aus dem Amerikanischen von Georg Deggerich, Gerlinde Schermer-Rauwolf und Robert A. Weiß
Gebundene Ausgabe, 208 Seiten
Hoffmann und Campe, 2014
ISBN: 3455404812
19,99 Euro

20 Jahre nach seinem Weltbestseller „Schnee, der auf Zedern fällt“ lebt David Guterson noch immer zwischen den majestätischen Koniferen, doch seine zehn brillanten Erzählungen sind frei von Romantik.
Kühle, bestechend genaue Texte, die fassungslos machen. Sie handeln von der Vergeblichkeit der Liebe. Vom sterbenden alten Mann, der aus Einsamkeit eine Hundepflegerin engagiert. Vom Witwer, der sich im Internet eine neue Frau sucht. Oder von einem alten Juden, der nach Berlin reist, und partout nicht erkennen will, was sich verändert hat.

Anna Funder
Alles was ich bin
Aus dem Englischen von Reinhild Böhnke
Gebundene Ausgabe, 432 Seiten
Verlag S. Fischer; 2014
ISBN: 3100215117
19,99 Euro

Eine faszinierende Hommage an mutige Gegner Hitlers, die auch im Exil von Nazis verfolgt werden.
„Alles was ich bin“ folgt dem Schicksal des Dramatikers Ernst Toller, der 1939 seinem Leben in New York ein Ende setzte, und einer kleinen Gruppe bewundernswerter Frauen. Ihre Leidenschaftlichkeit verbindet Liebe und Politik miteinander. Der Roman umfasst die Jahrzehnte von der Machtergreifung Hitlers bis in die Jetztzeit. Er basiert im Wesentlichen auf den Erzählungen einer der Frauen, die mit der australischen Schriftstellerin befreundet war.

(Quelle: Newsletter „Das blaue Sofa“)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s