Ule Hansen – NEUNTÖTER

Neuntoeter von Ule Hansen

Neuntoeter von Ule Hansen Quelle: Heyne Verlag

Broschiert: 496 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
ISBN-13: 978-3453438040

Kurzbeschreibung (Quelle: Heyne Verlag)
Vor Menschen hat sie Angst. Serienmörder versteht sie.

Berlin, Potsdamer Platz. Beim Klettern auf einem Baugerüst macht ein Junge eine grausame Entdeckung: Drei Leichen, einbandagiert in Panzertape, hängen in schwindelerregender Höhe an den Gerüststangen. Sie sehen aus wie Mumien und scheinen in dieselbe Richtung zu blicken, als würden sie auf etwas warten. Als die menschenscheue Fallanalystin Emma Carow auf den Fall angesetzt wird, ist ihr schnell klar, dass er für ihre Karriere entscheidend ist. Doch je fester sie sich verbeißt, desto mehr droht ein altes Trauma sie in den Abgrund zu ziehen.

Über den Autor (Quelle: Heyne Verlag)
Ule Hansen ist das Pseudonym eines Berliner Autorenduos. Astrid Ule ist zudem Lektorin, Eric T. Hansen freier Journalist. Gemeinsam haben Sie bereits mehrere Dreh- und Sachbücher verfasst. Sie teilen eine Leidenschaft für nächtliche Gespräche bei gutem Whisky, exzentrische Halloweenpartys und ziellose Streifzüge durch die vergessenen Ecken der Stadt. NEUNTÖTER ist ihr erster Thriller.

Meine Gedanken zum Buch
Emma Carow ist Fallanalystin der Berliner Kripo. Schatten der Vergangenheit lasten auf ihrer Seele. Vor 10 Jahren wurde sie vergewaltigt. Der Täter wurde verurteilt und hat seine Strafe verbüßt. Danach hat er jedoch ein von den Medien viel beachtetes Buch geschrieben und nimmt auf subtile Art und Weise wieder Kontakt zu Emma auf.

Auch beruflich stößt Emma an ihre Grenzen. Ein Serienmörder treibt sein Unwesen. Seine Opfer lässt er in einem Kokon aus Panzertape langsam und qualvoll sterben. Aber auch die Konkurrenzsituation um die vertretungsweise Übernahme des Abteilungsleiterpostens im Dezernat setzt ihr heftig zu.

Das Autorenduo Astrid Ule und Eric T. Hansen gibt unter dem Pseudonym Ule Hansen ein gelungenes Debüt. Im Thriller agieren eine Vielzahl von Personen, die gut gezeichnet und mehr oder weniger sympathisch sind. Emma ist ein sehr spezieller Charakter, der mich als Leser mehr als einmal um Verständnis ringen ließ. Als sie selbst dann auch noch persönlich in die Morde involviert war, wurde mir die Sache sehr durchschau- und vorhersehbar.

Die Idee zu diesem Thriller fand ich sehr gelungen, allerdings war in der Umsetzung wenig Neues und Überraschendes. Zu sehr bewegten sich die Autoren in bekanntem Fahrwasser. Eine etwas weniger mit den eigenen Problemen belastete Ermittlerin und ein paar mehr unverhoffte Wendungen hätten dem Thriller gut getan. Aber ich sehe durchaus Potential für weitere spannende Thriller aus der Feder von Ule Hansen.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2016, Krimi/Thriller abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s