Corina Bomann – Sturmherz

sturmherz

Quelle: Ullstein Verlag

Taschenbuch: 528 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch
ISBN-13: 978-3548288390

 

Der Verlag über das Buch

Alexa Petri hat schon seit vielen Jahren ein schwieriges Verhältnis zu ihrer Mutter Cornelia. Doch nun liegt Cornelia im Koma, und Alexa muss ihre Vormundschaft übernehmen. Sie findet einen Brief, der Cornelia in einem ganz neuen Licht erscheinen lässt: als leidenschaftliche junge Frau im Hamburg der frühen sechziger Jahre. Und als Opfer der schweren Sturmflutkatastrophe. Alexa beginnt zu ahnen, wer ihre Mutter wirklich ist. Als ein alter Freund von Cornelia auftaucht, ergreift Alexa die Chance, sich von der Frau erzählen zu lassen, die sie schließlich auch verstehen und lieben lernt.

Der Verlag über die Autorin

Corina Bomann ist in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern aufgewachsen und lebt mittlerweile in Berlin. Sie hat bereits erfolgreich Jugendbücher und historische Romane geschrieben, bevor ihr mit Die Schmetterlingsinsel der absolute Durchbruch gelang. Seither gehört sie zur ersten Garde der deutschen Unterhaltungsschriftstellerinnen.

Mehr über die Autorin findet man auf ihrer Homepage: www.corina-bomann-online.de

Meine Gedanken zum Buch

Seit frühester Jugend ist das Verhältnis zwischen Alexa und ihrer Mutter kompliziert. Als diese wegen eines Schlaganfalls ins Krankenhaus kommt und Alexa die Unterlagen nach einer Patientenverfügung durchsucht, kommt sie langsam hinter das Geheimnis der Mutter, durch das auch ihr Leben nachhaltig geprägt wurde. Sie findet aber nicht nur Unterlagen, die mehr Fragen aufwerfen als beantworten, sie lernt auch den Mann kennen, der die große Liebe der Mutter war.

Eigentlich ist „Sturmherz“ ja nach einem altbekannten Muster gestrickt. Ein schwieriges Mutter-Tochter-Verhältnis nach einem geheimnisvollen, wochenlangen Verschwinden der Mutter und einer Katastrophe, die zwei Liebende trennt. Aber trotzdem unterscheidet sich dieser Roman, von ähnlich thematisierten. Er weist lebendig agierende Personen auf, deren innere Zerrissenheit spürbar und nachvollziehbar wird. Die Charaktere sind fein gezeichnet, weisen Stärken und Schwächen auf, durch die sie sehr menschlich und natürlich wirken. Darüber hinaus sind es die alltäglichen Szenen, die mich gerührt haben. Die Sorge um die Mutter, trotz all der ungeklärten Fragen, dem Gefühl nicht geliebt zu werden und all dem gegenseitigen Unverständnis. Die Vorbehalte gegen den Mann, der immer das Leben der Mutter beeinflusste, ohne je wirklich für sie greifbar zu sein. Die Sorge der Tochter, all den neuen Herausforderungen nicht entsprechen zu können.

Die Fragen, die neben der Protagonistin auch die Leser beschäftigen, werden nicht in einer großen Lebensbeichte sondern nach und nach geklärt. Dadurch bekommt dieser Roman einen durchgehenden Spannungsbogen, der auch nicht durch die sich langsam entwickelte Liebesgeschichte beeinträchtigt wird, deren Ende ebenso schlüssig wie absehbar ist.

„Sturmherz“ ist ein sehr unterhaltsamer und sehr angenehm zu lesender Roman. Er wirft Alltagsfragen auf, macht nachdenklich und berührt zugleich. Die sich vorsichtig anbahnende Beziehung, die Alexa eingeht, passt sehr gut in den Roman. Ohne diese wäre der Roman um einiges ärmer. Sie ist nicht rosarot kitschig, lässt den Roman aber etwas heller und leichter erscheinen. Ich habe „Sturmherz“ sehr gern gelesen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2017, Belletristik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Corina Bomann – Sturmherz

  1. ElkeK73 schreibt:

    Hallo Heike, vielen Dank für die interessante Rezension. Ich habe letztes Jahr „Die Sturmrose“ gelesen und der neue Titel impliziert eine Fortsetzung. Aber das sind wohl zwei verschiedene Geschichten. Nach Deiner Rezie bin ich schon geneigt, das Buch zu lesen. „Die Sturmrose“ hat mir da nicht ganz so gefallen. Liebe Grüße, Elke.

    • Karthause schreibt:

      Hallo Elke, „Sturmherz“ ist keine Fortsetzung von „Sturmrose“. Ich kenne „Sturmrose“ auch (noch) nicht. „Sturmherz“ hört sich vom Titel eher nach Liebesgeschichte an. Es ist auch eine, irgendwie auch mehrere. Ich würde das Buch aber nicht auf diese Liebesgeschichte reduzieren wollen. Dir eine Leseempfehlung zu geben, fällt mir sehr schwer. Ich kenne kenne deinen Lesegeschmack nicht so gut. Aber vielleicht kannst dsu das Buch in einer Bibliothek ausleihen und ein bisschen hineinlesen. Liebe Grüße Heike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s