Julie von Kessel – Altenstein

Quelle: rowohlt.de

Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Kindler
ISBN-13: 978-3463406770

Der Verlag über das Buch

Die Geschichte einer alten Adelsfamilie, die an ihrem Erbe fast zerbricht.

Im Winter 1945 sitzt ein Kind in einem überfüllten Personenzug von Königsberg nach Westen. Sehnsüchtig blickt der kleine Konni hinaus in den Schnee – seine Mutter ist nicht mitgekommen. Gräfin Agnes von Kolberg wird ihren zehn Kindern erst später auf das Gut Altenstein in Brandenburg folgen, der Vater fällt im Kampf um Ostpreußen. Doch auch ihren Sommersitz muss die Familie auf der Flucht vor der Front verlassen.

Die Geschwister wachsen in ärmlichen Verhältnissen bei Bonn auf. Die traumatischen Ereignisse ihrer frühen Kindheit und der Umgang mit der selbstherrlichen Matriarchin Agnes schweißt sie eng zusammen. Besonders Konni und seine nächstältere Schwester Nona unterstützen sich lebenslang, durch die Höhen und Tiefen ihrer Ehen, Scheidungen, Geldnöte und Beziehungen hindurch.

Doch dann kommt die Wende – und Konni wittert seine Chance. Er möchte Gut Altenstein in den Familienbesitz zurückholen. Das Geld dafür muss er sich bei einer seiner Schwestern leihen. Zwischen den Geschwistern entbrennt ein erbitterter Streit um das Gut, der viele Fragen aufwirft: politische, gesellschaftliche, Fragen nach alten Wunden und Loyalitäten, Fragen nach dem eigenen Selbstverständnis.

Altenstein handelt vom Zerfall einer adligen Familie und einem exemplarischen Stück deutscher Geschichte. In klarer Sprache und mit großer Unmittelbarkeit erzählt Julie von Kessel von Charakteren, die so ungewöhnlich und lebendig sind, dass man sie lange nicht vergisst.

Der Verlag über die Autorin

Julie von Kessel ist Journalistin und arbeitet seit mehr als zehn Jahren beim ZDF. Sie wuchs in Helsinki, Wien, Zagreb, Bonn und Washington D.C. auf und lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Meine Gedanken zum Buch

Heimat ist nicht nur ein Gefühl

Vom Zweiten Weltkrieg bis ins Jahr 2005 verfolgt Julie von Kessel die Lebenswege der adeligen Familie. Die Flucht vom Gut in Ostpreußen, die Suche nach dem Platz im Leben in der Nachkriegszeit, die zehn Kinder und die sich aus dem vereinten Deutschland ergebenden Chancen bilden den Kern des Romans. In verschiedenen Zeitebenen wird in acht großen Abschnitten das Augenmerk auf die den Roman tragenden Personen gelenkt. Dabei erfolgen die Wechsel zwischen den Jahren recht schnell. Das bringt einerseits Schnelligkeit in den Lesefluss, geht aber konform mit der Unruhe im Leben der Familie und verdeutlicht diese. Die starken Charaktere in „Altenstein“ sind vor allem die Frauen. Sie sind die Stützen der Familie und geben besonders Konrad, dem ewig Suchenden, Halt.

Ausdrucksstark, klar und einfühlsam hat die Autorin diese Familiengeschichte erzählt und Personen voller Stärke, aber auch die voller Zweifel und Hoffnung vorgestellt, in die man sich hineinversetzen und zu denen man Sympathien oder Antipathien aufbauen konnte.

Julie von Kessel ist ein starkes Debüt gelungen, das ich sehr gern gelesen habe.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2017, Belletristik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s